Vladimir Spivakov


Vladimir Spivakov gilt als eine der prägendsten Musikerpersönlichkeiten Russlands und genießt als Dirigent und Violinist gleichermaßen internationales Ansehen. Vom einstigen Wunderkind etablierte sich Spivakov zu einem der führenden Geiger unserer Zeit. Als Dirigent gastierte er bei den bedeutendsten Orchestern der Welt, ist Leiter des Kammerorchester Moscow Virtuosi und seit 2003 GMD der Russischen Nationalphilharmonie.

 

 

Vladimir Spivakov wurde 1944 in eine Musikerfamilie in Ufa, Hauptstadt der russischen Republik Baschkirien, geboren. Seine internationale Karriere als Violinist begann 1975 mit einer umjubelten Tournee durch die Vereinigten Staaten und Europa, nachdem er aus bedeutenden internationalen Wettbewerben als Preisträger hervorgegangen war (u.a. Montreal, Long-Thibaud in Paris, Tschaikowsky in Moskau, Paganini in Genua). Er spielte als Solist mit den berühmtesten Orchestern der Welt, darunter Chicago Symphony, New York Philharmonic, London Philharmonic, BBC Symphony, Münchener Philharmoniker, Amsterdam Philharmonic, Wiener Philharmoniker, Berliner Philharmoniker, und arbeitete dabei mit so bedeutenden Dirigenten wie Leonard Bernstein, Georg Solti, Seiji Ozawa, Lorin Maazel oder Claudio Abbado.

 

 

Im Jahr 1979 gab er mit dem Chicago Symphony Orchestra beim Ravinia Festival sein Debüt als Dirigent. Seitdem ist er auf den bedeutendsten Konzertpodien der Welt aufgetreten und dirigierte  u.a. die Symphonieorchester von London, Chicago, Los Angeles, Philadelphia, Cleveland und Budapest, das La Scala Symphony Orchestra, das Orchester der Accademia Santa Cecilia, die Kölner Philharmoniker, das French Radio Orchestra sowie alle führenden russischen Orchester. Der große Erfolg seines Debüts 1979 veranlasste ihn im gleichen Jahr zur Gründung seines eigenen Orchesters in Russland, dem Kammerensemble Moscow Virtuosi. Mit seinen hervorragenden Solisten aus den besten Orchestern des Landes erlangte das Ensemble schnell internationale Reputation und gibt seither jährlich über 120 Konzert auf der ganzen Welt. Von 1999 bis 2003 war Vladimir Spivakov GMD des preisgekrönten Russischen Nationalorchesters. Seit der Gründung der Nationalphilharmonie Russland 2003 ist Spivakov deren künstlerischer Leiter und Chefdirigent sowie Präsident des Moskauer Zentrums für darstellende Kunst. Im Jahr 1989 wurde er zudem künstlerischer Leiter der Internationalen Musikfestspiele von Colmar. Daneben ist er Jurymitglied und Vorsitzender mehrerer renommierter Violinwettbewerbe, u.a. beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau, beim Pablo Sarasate Wettbewerb und Monte-Carlo Music Masters.

 

 

Neben den künstlerischen Aktivitäten zeichnet sich Vladimir Spivakov durch sein immenses Engagement für humanitäre Aktionen aus. Er ist aktives Mitglied zahlreicher Wohltätigkeitseinrichtungen und gründete 1994 eine eigene Stiftung, mit der er weltweit junge Musiker und Künstler unterstützt. Zahlreichen jungen Talente wurde so der Weg zu einer internationalen Laufbahn ermöglicht.

 

Für seine künstlerischen und humanitären Leistungen ist Vladimir Spivakov vielfach ausgezeichnet wurden. Er ist u.a. Träger mehrerer nationaler Verdienstorden von Russland, der Ukraine und Armenien sowie Empfänger der Mozart-Medaille der UNESCO, die ihn bereits 2006 den Titel Artist for Peace verlieh. 2010 wurde er zum Offizier der Französischen Ehrenlegion ernannt.

 


Download
Vladimir Spivakov GER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.2 KB